Samstag, 3. November 2012

Haiku - wir haben ein "date"

Heute möchte ich wieder einmal einen kleinen Ausflug auf die Haiku- Kommandozeile unternehmen und Euch den recht unscheinbaren aber dennoch sehr mächtigen Befehl "date" ein wenig näher bringen.

Die Meisten werden jetzt denken, na toll wir können ein Datum auf der Kommandozeile ausgeben, damit ist es jedoch nicht getan, denn der "date"- Befehl bietet einiges mehr an Funktionen und mit der richtigen Formatierung kann man recht interessante Ausgaben bewerkstelligen.

Gibt man im Terminal lediglich den Befehl "date" ein, bekommt man folgende Ausgabe zu sehen.


date




Dies gibt uns die relativ kurze Information das heute Mittwoch der 31. Oktober 2012 ist und es 15:55:45 Uhr ist. Soweit recht unspektakulär aber informativ.

Ändert man nun den Aufruf für den "date"- Befehl entsprechend ab, kann die Ausgabe schon etwas eleganter gestaltet werden.


date "+Datum:   %d.%m.%Y%nUhrzeit: %H:%M:%S"




Denkbar sind auch Ausgaben in der folgenden Form ohne Zeilenumbruch und mit deutlich mehr Text in der Ausgabe.


date "+heute ist %A der %d. %B %Y, es ist jetzt %H:%M:%S Uhr"




Leider übersetzt Haiku im Terminal die Tages- und Monats- Namen nicht, zumindest bei meiner "Alpha 3" nicht.

Aber mit dem "date"- Befehl lässt sich auch in die Vergangenheit oder die Zukunft blicken. So verrät uns der folgende Aufruf z.B. wann der nächste Mittwoch ist.


date --date="next wednesday" "+naechster Mittwoch = %d. %B %Y"




Anstelle von "next wednesday" kann man z.B. auch "yesterday" oder "tomorrow" angeben und erhält dann entweder das gestrige oder das morgige Datum. Außerdem können auch Werte wie "1 day ago" oder "10 days ago" eingegeben werden. Auch Werte wie "1 month" oder "1 year" werden akzeptiert.

Weiterhin kann man mit dem "date"- Befehl auch einen typischen Unix- Timestamp erzeugen indem man "date" mit dem Parameter "%s" aufruft. Dieser Timestamp gibt die Sekunden seit dem 01.01.1970 00.00.00 Uhr aus.


date +%s




Wie Ihr also sehen könnt, lässt sich der "date"- Befehl für eine ganze Reihe von Aufgaben einsetzen. Wer Lust und Laune hat kann gern ein wenig damit experimentieren. Mir bleibt nur noch zu sagen, viel Spaß.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen