Dienstag, 10. Februar 2015

Test - Notebook Toshiba Satellite L850-1L1

Über Design lässt sich bekanntermaßen ja durchaus streiten und so kann eine Bewertung in diesem Bereich immer nur subjektiv ausfallen. Das „Toshiba Satellite L850-1L1“ präsentiert sich in hochglänzendem Schwarz, welches mit dünnen horizontalen und vertikalen Linien durchzogen ist. Meiner Meinung nach ein gelungenes Äußeres welches man nicht alle Tage geboten bekommt. 

Klappt man das 15,6“ Notebook auf, wird man von einer „Fullsize“- Tastatur nebst separatem Ziffernblock begrüßt. Ebenso positiv fällt auch das recht große Touchpad, welches auch für Menschen mit dickeren Fingern genügend Platz bietet auf.

Da das „Toshiba“ standardmäßig mit „Windows 8“ geliefert wird/wurde muss man zu Beginn einen kleinen Ausflug ins BIOS (welches mit der „F2“- Taste zu erreichen ist) unternehmen, um die „Secure Boot“- Optionen zu deaktivieren. Diese sind zu finden unter:

„Security“ --> „Secure Boot“ --> „Disabled“

„Advanced“ --> „System Configuration“ --> „Boot Mode“ --> „CSM Boot“

Andernfalls wird „Haiku“ leider nicht Booten, zumindest nicht von einem USB- Stick.

Die Technik des „Toshiba“ ist ebenfalls sehr beeindruckend. Bis aus einen kleinen Patzer werden alle verbauten Komponenten unterstützt, einzige Ausnahme ist leider die drahtlose Netzwerk- Karte, hier kann „Haiku“ leider keine Unterstützung bieten.

Denn im Großen und Ganzen stellt das „Satellite“ durchaus eine Powermaschine dar. Der mit 2,4 GHz getaktete „Intel Core i7“ mit seinen 8 Kernen und die ihm zur Seite gestellten 8 GB Arbeitsspeicher zeigen hier ein durchaus beachtliches Potential mit ordentlich Reserven für wirklich alle Fälle.

Grafik-, Sound- und Netzwerk- Karte funktionieren ebenfalls hervorragend und das Arbeiten macht damit auch wirklich Spaß. Lediglich bei der Display- Auflösung muss ich ein paar Abstriche machen. Bei einem 15,6“ Display ist eine Auflösung von gerade einmal 1366 x 768 Pixeln sehr wenig, eine „Full HD“- Auflösung hätte ich an dieser Stelle deutlich besser gefunden.

Zu den Schnittstellen lässt sich nicht viel sagen, alle drin was man im Alltag so brauchen kann. Selbst der Card- Reader arbeitet wie erwartet.

Fazit: Das „Toshiba Satellite L850-1L1“ eignet sich ganz hervorragend für den Einsatz mit „Haiku“. Sei es das „Haiku’s“ Hardware- Unterstützung besser geworden ist oder einfach nur Glück das „gute“ Komponenten verarbeitet wurden. Alles in Allem sehr Empfehlenswert.




Hersteller / Manufacturer Toshiba
Modell / Model Satellite L850-1L1
Haiku- Version / Haiku version r48786
Arbeitsspeicher / main memory 8,0 GB
Prozessor / processor Intel Core i7-3630QM @ 2,4 GHz
Prozessor- Kerne / processor cores 8
Grafik- Karte / Graphics card AMD/ATI Thames (Radeon HD 7500M/7600M Series)
Grafik- Treiber / Graphics driver Radeon HD
Bildschirm- Auflösung (nativ) / Screen resolution (native) 1366 x 768 x 32
Bildschirm- Auflösung (Haiku) / Screen resolution (Haiku) 1366 x 768 x 32
Bildschirm- Diagonale / Screen size 15,6"
Netzwerk- Karte (Kabel) / Network card (wired) Realtek RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller
Netzwerk- Karte (drahtlos) / Network card (wireless) Qualcom Atheros AR9485 Wireless Network Adapter
Sound- Karte / Sound card Intel 7 Series/C210 Series Chipset Family HD Audio Controller
USB- Boot / USB boot OK
USB- Anzahl / USB count 3
CD- Boot / CD boot OK
Touchpad / touchpad OK
Card- Reader / Card Reader OK
Battarie / battery OK
FireWire- Karte (IEEE1394) / FireWire card (IEEE1394) -

vorhanden, erkannt und unterstützt / present, detected and supported
vorhanden bzw. erkannt aber nicht unterstützt / present or detected but not supported
nicht vorhanden, nicht erkannt, nicht unterstützt / not present, not detected, not supported


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen